Antiochia-Seife 150 g - Zhenobya

• ausschließlich hergestellt mit Oliven- und Lorbeeröl • hoher Anteil an Lorbeeröl (30%) • rein natürlich, biologisch abbaubar • empfohlen bei empfindlicher und trockener Haut und Kopfhaut • stark rückfettende, antiseptische und die Haut beruhigende Eigenschaften • frischer und dezenter Duft

6,50 EUR
(Grundpreis 43,33 EUR / Kilogramm )
Inhalt 150 Gramm
inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
Menge:

Lieferzeit auf Anfrage
Artikel-ID: 0R-HHKI-YOQ4

Das bereits in der Bibel erwähnte Antiochia ist eine Stadt 80 Kilometer westlich von Aleppo. Die Antiochia Seife ist das Glanzlicht der in Mesopotamien hergestellten Seifen. Sie gilt als Seife der höchsten Qualität und Wirkung. Wie bei der Aleppo-Seife kommen ausschließlich Oliven- und Lorbeeröle zum Einsatz. Sie unterscheidet sich jedoch dadurch, dass statt des normalem, handelsüblichem Wasser ausschließlich destilliertes Wasser verwendet werden darf. Zudem wird ausschließlich Olivenöl erster Pressung (extra vergine) eingesetzt. Die Antiochia-Seife ist ein reines Naturprodukt. Sie zeichnet sich besonders durch ihren hohen Anteil an Lorbeeröl (30%) aus. Lorbeeröl hat stark rückfettende, desinfizierende, antiseptische und die Haut beruhigende Eigenschaften. Sie wird daher gerne bei problembehafteter, empfindlicher und trockener Haut und Kopfhaut empfohlen. Die Seife hat einen charakteristischen frischen und dezenten Duft!

 

Inhalt: 150g

Hersteller: Zhenobya

Artikel-ID 2194
Zustand Neu
Hersteller Zhenobya
Herstellungsland Frankreich
Inhalt 150 Gramm
Gewicht 180 g

Informationen zu den Inhaltsstoffen, Zutaten oder Materialzusammensetzung

Inhaltsstoffe: Olea Europaea Oil, Lauris Nobilis Oil, Sodium Hydroxide, Aqua

Hersteller

Zhenobya

Informationen zum Hersteller

Der Hersteller Zhenobya steht schon seit langem für eine ausgezeichnete Qualität und hervorragende Aleppo-Seifen. Durch speziell hinzugefügte Inhaltsstoffe wie z.B. Schwarzkümmelöl, Lorbeeröl oder Salz aus dem Toten Meer entstehen einzigartige Seifen mit unterschiedlichen Eigenschaften. “Entgegen vieler Hersteller, die Ihre Produktion nicht mehr in Syrien fortsetzen, produzieren wir unsere Seife immer noch in Syrien. Dies können wir jederzeit durch Ursprungszertifikate belegen. ... Original Alepposeife kommt ja schließlich aus Aleppo und nicht irgendwo anders her, der gute Dresdner Stollen muss doch auch aus Dresden sein und nicht aus Turin....“ sagt Al-Machout. Er kauft seine Seifen bei drei bis vier Produzenten in Aleppo, je nachdem wer liefern kann. Es sind nicht mehr die Mengen wie früher, gekocht wird oft in Privaträumen, um nicht aufzufallen….“Für uns Syrer ist das ein Zeichen: Das Leben in Syrien geht weiter. Ich möchte die Leute, die in ihrem Land bleiben, statt zu fliehen, unterstützen“, betont der mit einer Schwäbin verheiratete Syrer. “Es sind nur noch wenige. Aber für diejenigen, die bis heute durchgehalten haben, ist es offensichtlich ein einträgliches Geschäft: trotz Bombenhagels und Belagerung produzieren bis heute ein paar wenige Familien in der bürgerkriegserschütterten syrischen Millionenstadt Aleppo eine luxuriöse Bio-Naturseife – überwiegend für den deutschen Markt“, berichtet Bassam Al-Machout. Jahr für Jahr setzt er über die in Stuttgart sitzende Importfirma Zhenobya rund 70 Tonnen der grünlich-grauen Seifenblöcke auf dem deutschen Markt ab.