Schwarzer Tellichery-Pfeffer 44 g - Maison Espig

• aus dem Periyar-Naturschutzgebiet im indischen Bundesstaat Kerala • intensiver, nussiger, warmer Geschmack • veredelt alle Fleischsorten und Wildgerichte • ideal zum Würzen von Eintöpfen und Gemüse

6,90 EUR
(Grundpreis 156,82 EUR / Kilogramm )
Inhalt 44 Gramm
inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
Menge:

Lieferzeit auf Anfrage
Artikel-ID: NEW-4349

Der Tellichery-Pfeffer kommt aus dem Periyar-Naturschutzgebiet im indischen Bundesstaat Kerala an der Malabarküste und verdankt seinen Namen der Hafenstadt Tellicherry (Thalassery). Häufig wird er auch als Spätlese-Pfeffer bezeichnet, da die einzelnen Beeren zum spätest möglichen Erntezeitpunkt gepflückt und anschließend weiterverarbeitet werden. Die orange-gelben Beeren sind daher auch etwas größer und vom Aroma deutlich stärker ausgeprägt als herkömmlicher schwarzer Pfeffer.
Kochtipp: Dieser Pfeffer veredelt alle Fleischsorten, Wildgerichte, Eintöpfe und dunkles Gemüse.
Geschmack: Der Geschmack ist besonders aromatisch und etwas schärfer als gewöhnlicher schwarzer Pfeffer. Der Tellicherry-Pfeffer ist intensiv, nussig und warm.
Gut zu wissen: Am besten verwenden Sie den Tellichery nur in der Mühle, stets frisch gemahlen und sehr sparsam. Alternativ können die Pfefferkörner aber auch im Mörser zerstoßen werden.

 

Inhalt: 44 g

Hersteller: Maison Espig CEPASCO, BP41233, 13783 Aubagne Cedex, Frankreich

Artikel-ID 6756
Zustand Neu
Hersteller Maison Espig
Herstellungsland Frankreich
Inhalt 44 Gramm
Gewicht 100 g

Informationen zu den Inhaltsstoffen, Zutaten oder Materialzusammensetzung

Tellichery-Pfeffer

Hersteller

Maison Espig

Informationen zum Hersteller

Antoine Espig, Safranproduzent in Spanien, ließ sich 1876 in Algerien nieder und gründete seine erste Firma "Le SPIGOL", die darauf abzielte, spanischen Safran in ganz Nordafrika zu vermarkten. Für diesen spanischen Abenteurer war Safran ein echter Goldfaden in der Unternehmenstätigkeit, welche im Laufe der Jahre durch die Herstellung weiterer Gewürze und Gewürzmischungen ergänzt wurde. 1962 verließ er Algerien und gründete das Unternehmen CEPASCO in Marseille und zog dann 1992 in seine heutigen Räumlichkeiten in Gémenos um. Seit 140 Jahren ist die Tätigkeit in der Gewürzmühle CEPASCO unverändert geblieben: aus den Rohprodukten werden die Gewürze sorgfältig ausgewählt, gesiebt, gereinigt, sortiert, gemahlen und gemischt. Dieses in der Gewürzwelt anerkannte Know-how wird durch die ständige Suche nach hochwertigen und seltenen Gewürzen weltweit ergänzt. Unter der Marke MAISON ESPIG stellt die Firma CEPASCO ein umfangreiches Sortiment an qualitativ hochwertigen Gewürzen her, darunter auch zahlreiche Bio-Produkte.


Ähnliche Artikel